_2016-03.12.-04.12. Kunst und Punsch Adventszauber

kunstdomäne auf facebook

_2016-03.12.-04.12. Kunst und Punsch Adventszauber

Die Kunstdomäne lädt alle ein, kommenden Samstag und Sonntag (3. und 4.12.) jeweils von 15 bis 20 Uhr sich durch die adventliche Stimmung im Haus verzaubern zu lassen. Wir laden Sie ein, besondere Geschenke zu entdecken – für die Lieben und sich selbst.

15109611_1232261346842278_6253138102168354633_n

_2016-09-16 – Dortmunder DEW21-Museumsnacht…..und die KunstDomäne ist wieder dabei

Museumsnacht von 16 bis 23 Uhr Kunst auf allen Etagen mit abwechslungsreichem Programm:
– 16, 19, 21 Uhr Führungen mit Anette Göke
– 17 Uhr Feuerzauber zum Mitmachen.
Johannes Lührs (Evil Flames) führt in die Kunst des Feuerspuckens mit Drachenzungen ein. Ab ca. 10 bis 99 Jahre
– Künstleraktionen
Schauschnitzen von Karina Cooper
Sprachsammlung „Was siehst du?“ von Rita-Maria Schwalgin
18 Uhr, Portraits von Franz Ott
– 20 Uhr Meisterchor Vocal Crew
– Ab 20 Uhr das Haus als Projektionswand: Vielleicht erkennen Sie sich auch auf einem Foto und blicken schmunzelnd zurück? Fotos von Aktionen und Projekte im Atelierhaus sowie von einzelnen KunstdomäneN unterwegs.

programm_museumsnacht

KunstDomäne auf Seite 82 des Programms

programm_museumsnacht

 

 

 

_2016-6-11./12. i KuuKu – „Wo geht Kunst?“,15-18.00 h

Samstag, 11. Juni 2016, 15-18.00h  

Sonntag, 12. Juni 2016, 15-18.00h

KuuKu – „Wo geht Kunst?“, Präsentation der Jugendkulturarbeit im Atelierhaus Kunstdomäne- Schiller Str. 43 a   – Thema:u.a. DADA aus der Sicht heutiger Jugendlicher – Eintritt frei
Wo geht Kunst? – fördert und unterstützt kulturelle Bildungsprozesse aller künstlerischer Sparten, in denen Kinder und Jugendliche aus der Nordstadt im Mittelpunkt stehen und sich aktiv mit den eigenen Lebens(t)räumen auseinandersetzen können. Die Jugendlichen (im Alter zwischen 15 und 18 Jahren) arbeiten in gemischten Gruppen und kommen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und sozialen Schichten.

Wo geht Kunst?
Als Dortmunder Bündnis haben sich drei Kooperationspartner zusammengeschlossen, die bereits langjährige Erfahrungen im Bereich Kunst und Kultur vorweisen können.
Die Dortmunder Jugendkunstschule balou e.V. geht gemeinsam mit der Stadtteilschule e.V. und der Kulturmeile Nordstadt e.V. an die Organisation und Durchführung dieses weitreichenden Kunstprojektes heran.
Das Projekt “ Wo geht Kunst!?“ soll den teilnehmenden Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren einen Einblick in unterschiedliche Möglichkeiten der kreativen Arbeit geben. In der halbjährigen Projektdauer arbeiten sie an individuellen Objekten und gemeinschaftlicher Kunst in den  Ateliers  von Anette Göke und Almut Rybarsch Tarry in der Dortmunder Nordstadt.

Ein Beitrag zur bundesweiten Initiative – Kultur öffnet Welten –

 P1220090a

P1160939a

P1220070a

DSC_0491a

_2016 10. April – KuuKu! am SONNTAG – Informationen zu DADADO 100

KuuKu!

SONNTAG – 10. April 2016 von 15.00 h – 18.00 h ist wieder KuuKu!

Diesmal mit unserer Atelierkünstlerin   –  Rita-Maria Schwalgin   –
Bei leckeren Kleinigkeiten „Kunst und Kulinarisches“ genießen, denn im Frühling sind Atelierhaus und Gartenhof besonders schön.
Die kunstDOmäne öffnet ihre 7 Ateliers und im lichtdurchfluteten Treppenhaus laden Foto- und Projektarbeiten der Atelierkünstlerin Schwalgin zu Reflexion und Diskussion ein.
Eintritt wie immer frei.
Wir KunstDOmänen freuen uns auf Euren/Ihren Besuch.

Atelierbesuche sind auch nach Absprache möglich: Schillerstr. 43a, 44147 Dortmund

 

DADADO 100!

A l t e r n a t i v e D e m o k r a t i s c h e R e p u b l i k   D A D A
Dada

Ausschnitt aus Fassadenbild Ritterstraße Dortmund  Grafik: A. Diéga

 

Liebe Freunde und Kunstinteressierte,

 

unser wunderbares DADADO100 liegt nun in Schlagweite des Erreichens. Die Arbeit hat sich gelohnt und lässt sich prima auf www.dadado100 verfolgen.

 

V O R  W E C H  M A L O C H E  – ZERO am Montag, 11. April 2016, 15.00h

Hasse Zeit?  Kannse helfen!: Dem Huelsenbeck sein Grab auf Vordermann bringen.
Erste öffentliche DADADO100 Aktion. Das Grab von Richard Huelsenbeck wird angemessen gestaltet.
Treffen der Malocher und Gucker am Grab Huelsenbecks (auf Wegweiser achten!)
Eingang SüdWestFriedhof, Große Heimstr. 119, 44137 Dortmund

Die große Eröffnungsveranstaltung am 23. April 2016 um 18.00h in der Pauluskirche wird ein Höhepunkt sein, den ihr nicht verpassen solltet.

Deckt Euch bitte zeitnah mit Eintrittskarten ein! Bestellung erfolgt online – siehe Ticketverkauf – auf der Webseite. Ticketpreis 20€
Auf Karten an der Abendkasse spekulieren? Könnt ihr!; aber vielleicht gibt es gar keine Abendkasse!

Wir sehen uns, wenn es heißt: Laut, schrill und pompös – einfach dadagenial.

_2016 14. Februar – Nächster Kuuku mit Papierkunst und musikalischer Untermalung

Kulturhungrige kommen voll auf Ihre Kosten

 

Ungewöhnliche Papierkunst und emotional temperamentvolle Klänge in der

kunstDOmäne

KuuKu (Kunst und Kulinarisches) im Atelierhaus kunstDOmäne entwickelt sich

zum Nordstadt-Geheimtipp:

Uwe-Schönfelder-von-Jan-Schürmann

Am 14. Februar präsentiert Uwe Schönfelder in dem lichtdurchfluteten

Treppenhaus ungewöhnliche Papierkunst. Für seine zwei, teils

dreidimensionalen Papierobjekte setzt er selbstgefertigtes Kleister-,

Spachtel-, Suminagashi- und Marmorpapiere ein, die er mit verschiedenen

Verfahren herstellt. Für seinen Papiercollagen verwendet er auch

handgeschöpfte Marmorierpapiere der Künstlerin Ursula Schmidt-Troschke aus

Essen, die sie aus der Loktapflanze herstellt. Der gelernte Buchbinder und

Sozialpädagoge zeigt darüber hinaus buchstäblich viel“fältige“

Origamiarbeiten – dank seiner Unikatpapiere interessante Interpretationen

verschiedener Designer.

Sturm-Peter_von_Erika Schäfer

Peter Sturm, Musiker und Schauspieler, wird optisch/akustische Kostproben

seines breiten Repertoires geben: emotional wandelbar, temperamentvoll –

einfach grandios. Das Multitalent wechselt scheinbar mühelos Rollen und

Charaktere, verblüfft in mehreren Sprachen. Neben Deutsch beherrscht er

Englisch, Griechisch, neun deutsche Dialekte, Jodeln, Bauchreden, Scat sowie

Akkordeon, Gitarre und Geige.

 

Natürlich können die Kulturhungrigen darüber hinaus alle 7 Ateliers

aufsuchen und – der Name ist Programm – >> Kulinarisches kosten.